Balou im WDR

Erster Sponsor gefunden

25.02.2013

Der Internetanbieter Andreas Pfeifer -(Alles für den Hundeliebhaber)- s. petposter24.de – hat sich auf Anfrage SOFORT bereit erklärt, eine Neoprenleine sowie ein Halsband für BALOU mit der Aufschrift “Schul-Therapiebegleithund der Gustav- Adolf-Schule Datteln” zu besticken und im Wert von ca. 65 Euro kostenlos zu sponsorn. Dafür an dieser Stelle schon einmal vorab HERZLICHEN DANK!!! Sobald Balou die Geschenke erhalten hat, werden wir ein Foto machen und an dieser Stelle veröffentlichen.

Herr Pfeifer schrieb auf meine Sponsoranfrage:

Sehr geehrte Frau Nolte,

vielen Dank für ihre E-mail. Nachdem wir ihre Nachricht gelesen hatten und uns die Arbeit von Balou auf ihrer webseite angesehen haben, hat unser blonder Labrador Jasper gleich gemeint, dass sein Compadre Balou natürlich von uns ein besticktes Halsband und eine entsprechende Leine für seinen tollen Einsatz kostenlos erhalten soll. Wir freuen uns darauf, Balou für seine wichtige Arbeit professionell ausstatten zu dürfen. Viel Erfolg für ihre therapeutische Arbeit weiterhin und viele Grüße an ihren Balou aus dem Südwesten der Respublik sendet Ihnen

Andreas Peifer, Karlsruhe (Tel. 0721/678252)

Desweiteren hat die Stadt Oer-Erkenschwick ihre Bereitschaft bekundet, Balou als Therapiehund von der Hundesteuer zu befreien. Wir warten noch gespannt auf dieses Ergebnis!

1. Advent – bald ist Weihnachten

02.12.2012

1. Advent – bald ist Weihnachten!!!

Ich biete dem Weihnachtsmann auf jeden Fall meine Hilfe an!

 

Ich wünsche allen Kindern, Lehrern, Eltern und Erziehern eine besinnliche und licht-reiche Adventszeit!!!!

 

 

 

 

 

 

Vielleicht kann mich der Weihnachtsmann ja auch als Rentier gebrauchen- wer weiß

Ad-vent ist ja die Zeit der Ankunft, die Zeit des Wartens auf den Geburtstag von Jesus Christus, der in einem Stall geboren wurde, und das vor 2012 Jahren!

…am besten warte ich im Wald bis er vorbeikommt…

 

In allen Klassen wird eifrig die Weihnachtsgeschichte erzählt, Krippenspiele vorbereitet und Kerzen angezündet. Auch Plätzchen wurden schon von den Kindern gebacken sowie toller weihnachtlicher Fensterschmuck gebastelt. Ich wünsche mir zum Weihnachtsfest ganz viel Frieden und Liebe, am besten in Form von Dauerstreicheleinheiten. Ein paar Kauknochen als Geschenk im Hundebriefkasten wären auch nicht schlecht…

06.12.2012

Tatsächlich bekam ich am Nikolaustag morgens einen Eilauftrag:

Der Nikolaus schrieb mir eine Eil-sms, dass er es auf keinen Fall schaffen würde, alle Kinder in der Schule zu besuchen. Er bat mich, ihm zu helfen. Auf der Stelle hat mein Frauchen sich eine Nikoluasmütze aufgesetzt, die Geschenke vom Nikolaus für die Schüler mitgenommen und mich als Nikolaus verkleidet. Ich kann euch sagen, dass war eine Spontanaktion!!! Die Packtaschen auf meibnem Rücken fand ich erst nicht so toll. Aber als ich dann in die glänzenden Augen der Kinder sah, machte mir der Vertretungsjob als Nikolaushund richtig Spaß!

L. war in der Schule fleißig. Manchmal lässt sie sich jedoch noch von ihren Freundinnen ablenken. Sie verspricht, sich noch mehr zu bemühen.
Der Nikolaus hatte auch Geschenke für die Kinder.

 

Der Nikolaushund ist in der Unterstufe der Förderklasse!

 

So ein Eilauftrag vom Nikolaus macht ganz schön müde!

Endlich wieder Schule!

19.11.2012

Endlich wieder Schule! – Ein Tag zum Trösten…Ich hatte alle Pfoten voll zu tun…

Heute durfte ich nach dem Zirkusprojekt endlich wieder mit in die Schule!

Ich sag euch: Ich war ganz schön sauer letzte Woche! Gestern war der Höhepunkt: Statt eines gemütlichen Kuschel-, Wald- und Schwimm-Sonntags durfte ich zwar morgens mit meinem Hundesitter und Mac laufen, musste dann aber den ganzen Vormittag zuhause allein bleiben, weil ja die große Zirkusvorstellung war! Heute habe ich mich im Stuhlkreis in der Klasse erst mal mit einem lauten Grunzen in die Mitte gelegt, auf den Rücken gedreht und mit allen Pfoten gewunken, damit die Kids die vergangene Woche nach-kraulen! Die Kinder waren begeistert und haben mir versichert, dass ich ihnen gefehlt habe! Da war ich beruhigt, schließlich habe ich die kids ja vermisst, auch wenn sie manchmal laut sind.

In den Pausen durfte ich aus Rücksicht auf zweibeinige Kollegen mit Allergie zum dritten Mal zu unserer netten Sekretärin (s. Foto). Sie hat immer eine Decke und Leckerchen für mich. Da fühle ich mich Labi-wohl… Kaum war ich da, hatte ich schon alle Pfoten voll zu tun: Ein weinendes Mädchen wurde hereingebracht. Sie hatte sich leicht am Knie verletzt. Da hab ich natürlich gleich meine Pause sausen lassen und es zu mir auf die Decke geholt. Am Ende der Pause war das Mädchen durch das Kraulen ganz entspannt, hatte das Knie vergessen und lachte sogar – schließlich haben nur wenige der fast 400 Grundschüler Gelegenheit, mich so lange zu kraulen! Ich hab es genossen.

Nach der Pause hatte ich schon wieder alle Pfoten voll zu tun: Ich hatte in der Klasse gerade beschlossen, meinen fehlenden Pausenschlaf im Klassenkennel nachzuholen, als es im Sachkundeunterricht (die haben doch tatsächlich Gruppenarbeit über Katzen, Wellensittiche und Meerschweinchen gemacht) einem Jungen schlecht wurde. Er legte sich auf die Lesematratze in der Klasse. Da hab ich natürlich aus freien Stücken auf meinen Schlaf verzichtet und bin leise zu ihm hin geschlichen, hab freundlich mit der Schnauze nach dem Rechten gesehen und mich tröstend dazu gelegt. Bj.musste sogar lächeln, als ich kam, obwohl es ihm schlecht ging. Er wurde dann von seiner Integrationshelferin nach Hause gebracht. Wir sind Freunde.

Am Ende des Schultages – es war nach 14 Uhr! – wusste ich endlich wieder ganz genau, warum ich meinen Beruf als Schul-Therapiehund erlernt habe! Frauchen war zufrieden. Wir sind dann noch am Oelmühlenweg in den Wald gegangen und haben dort einen weißen Setter und drei Cockerspaniel getroffen, mit denen ich ganz lange Fangen gespielt habe, bis uns die Zunge aus den Hälsen hing. Das war ein Spaß!

Zirkusprojekt an der Gustav-Adolf-Schule

17.11.2012

Zirkusprojekt an der Gustav-Adolf-Schule

In dieser Woche durfte ich nicht mit in die Schule, weil dort das tolle Zirkusprojekt mit dem Zirkus Tausendtraum läuft.

Ich üb schon mal für den nächsten Zirkus als Clown!

Einerseits ganz erholsam, weil ich jeden Tag mit meinem Hundefreund Mac laufen durfte, anderseits aber auch langweilig – die kids fehlen mir!!! Am 4. Tag habe ich Frauchen morgens einfach ignoriert und nicht mehr angeguckt, als sie “bleib” sagte. Nun übe ich schon mal für das nächste Zirkusprojekt – wär doch gelacht, wenn ich nicht als Clown, Indianer (Foto folgt) oder mutiger Hund, der über Kids springt, dann mitmachen dürfte. Frauchen sagt, es sei zu laut und zu wuselig für mich im Zirkuszelt. Wolln wir doch mal sehen… Sonst übe ich auf jeden Fall weiter das Selber- Zudecken mit meiner Kuscheldecke und das Holzente-Ziehen. 😛

Außerdem habe ich ja noch die Klassen-Clown-Nummer auf Lager, mit der ich letztens K. aus der Klasse 4 das Aufräumen beigebracht habe: Kind räumt Teppichfliese weg, setzt sich, ich schleiche mich leise in die Aufräumecke und hole sie unbemerkt wieder, und das so über zehn Mal… K. hat erst gefl…, dann gelacht und zugegeben, dass er nicht gern aufräumt…So übt man auf lustige Art Frustrationstoleranz und Sozialkompetenzen…

Eins weiß ich aber schon jetzt: Über ein Nagelbrett, über Scherben oder ein Hochseil laufe ich nicht in einem Zirkus – wohl über 1000 Leckerchen (ob ich die dann liegenlasse?)!

BALOU

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, liebe Svenja

30.10.2012: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, liebe Svenja !!!!!

Svenja hat ihre Prüfung mit 1,7 bestanden!!! 🙂 Jetzt ist sie endlich eine echte Lehrerin!

Ich glaube, ich habe auch ein wenig zum guten Gelingen beigetragen. In der Pause vor der großen mündlichen Prüfung ist Svenja nämlich mit mir im Park spazierengegangen. Dabei hat sie viel Sauerstoff getankt. Sie hat mich auch gestreichelt. Es ist ja wissenschaftlich erwiesen, dass 3 Minuten Streicheln Puls und Herzschlag beim Zweibeiner für eine Stunde stabilisieren und ihn entstressen.

Nach der Prüfung habe ich ihr erst mal ein Küsschen ins Gesicht gegeben

Svenja hat ihre Prüfung bestanden! Wir beide sind happy! Wenn ich schon keinen Sekt, sondern nur ein Leckerchen bekomme, kriegt sie wenigstens ein Küsschen

und ihr die Ohren geleckt. Das darf ich zwar sonst nicht, aber an so einem

Tag musste das mal sein. Es hat auch keiner geschimpft- im Gegenteil:

alle haben gelacht!

Balou